Mein Podcast bekommt eine Frischzellenkur

Mein Podcast bekommt eine Frischzellenkur

Als ich am 19.März 2015 meine Domain registrierte, wusste ich ganz ehrlich noch nicht, wie ich anfangen sollte und was ich alles machen wollte.

Fest stand für mich nur eins, ich mag Podcaster werden, mich hinter mein Mikro hocken und meinen Zuhörern tolle Inhalte aufs Ohr senden.

Aber wie sollte ich das anstellen und vor allem wo sollte ich anfangen?

Nach einiger Recherche stand dann fest, dass es ein Blog über meinen Weg zum ersten eigenen Podcast werden sollte.

Mit meinem Projekt wollte ich den Weg zum Ziel, in so viele Einzelschritte wie möglich zerlegen und den Lesern meines Blogs vermitteln.

Am Ende sollte nicht nur mein eigener Podcast stehen, sondern auch eine dicke Anleitung für Jedermann, der Spaß am Reden hat, gerne einen eigenen Podcast starten will und überhaupt keinen Plan hat, wo er anfangen soll.

Ich schaute mich also um, wer so was vielleicht schon jetzt anbietet und bin recht schnell auf 3 sehr bekannte US Amerikaner gestoßen. Cliff Ravenscraft, der Podcast Answerman, John Lee Dumas, dessen „Podcasters Paradise“ viele amerikanische Podcasts hervorgebracht hat und „last but not least“ der Gründer von Smart Passive Income, Pat Flynn, der bereits vor einigen Jahren ein sehr knackiges aber tolles Podcast Tutorial erstellt hatte.

Aber wie sah es in Deutschland aus?

Gab es da bereits Blogger oder Podcaster mit dem Fokus auf der Produktion von Podcasts? Nach ein wenig iTunes Recherche wurde ich auch hier fündig.

Mit Brigitte Hagedorns Podcast übers Podcasten und Gordon Schönwälders Podcast Helden on air war das Angebot an Blogs bzw. Podcasts zu dem Thema auch schon ausgeschöpft. Okay es gab da draußen noch ein oder zwei kostenpflichtige Angebote, aber sie traten nicht so ohne Weiteres in Erscheinung, wenn man nicht tiefer grub bzw. auf der E-Mail Liste des Bloggers stand.

Aber ein Blogprojekt, in dem die Leser eine umfassende Schritt für Schritt Anleitung, mit unterstützenden Videotutorials, bekommen, dass sich nicht nur mit der reinen Podcast Produktion befasst, sondern auch mit der Erstellung eines dazu passenden Blogs unter WordPress, gab es noch nicht.

Also beschloss ich das Ganze anzupacken!

Schließlich war ich nicht nur meine eigene Zielgruppe, sondern auch das beste Versuchskaninchen. Keine Ahnung von der Materie, keine Online Business Erfahrung und genau genommen auch keinerlei Vorkenntnisse als Sprecher, Moderator oder Blogger.

Ich stand also bei Adam und Eva und mit nur 2-3 Stunden Zeit pro Tag, konnte das durchaus eine lange Reise werden. Aber ich war hochmotiviert und voller Tatendrang.

Meine Blogseite hat mich gefühlte 2 Monate Arbeit gekostet und ist seitdem auch immer weiter gewachsen. Ich weiß nicht wie viele kostenlose WordPress Themes ich installiert, eingerichtet und wieder deinstalliert habe, bis ich dann im April 175,- € für das Bloggo-X Theme investiert habe und seitdem meiner Linie treu geblieben bin.

Was ich sonst noch investiert habe:

Webhosting bei All-inkl.com – 4,95 € pro Monat
Mein Logo von Fiverr – 21,- €
E-Mail Marketing von KlickTipp – 32,- € pro Monat
NinjaPopUps von arscode – 25,- $
Flixpress Video Intro – 10,- $
Lavaliermikrofon Rode SmartLav+ inkl. Rode TRRS auf TRS Adapter – 80,- €
Podcast Jingle von istockphoto – 42,- €
Mikrofon Audiotechnica ATR-2100 – 79,-€
Rode PSA1 Studioarm – 79,- €
König & Meyer Popschutz – 20,- €

Nicht die Welt, ich weiß, vielleicht habe ich auch noch den einen oder anderen kleinen Betrag vergessen aber ohne eine Einnahmequelle ist jeder investierte Euro erst einmal reines Privatvergnügen.

Darüber hinaus habe ich aber auch jede Menge Zeit und Energie in mein Projekt gesteckt und viele Nächte kaum geschlafen, weil ich so viel machen wollte und die Zeit einfach immer zu knapp war.

Aber geschafft habe ich dennoch viel:

8 veröffentlichte Blogartikel in Schriftform und als MP3 auf Soundcload
17 veröffentlichte Video Tutorials auf meinem Blog und bei YouTube
1 Fanpage gebaut
1 Facebook Gruppe „Audio Kraftwerk“ gegründet

Und darüber hinaus bin ich in vielen sozialen Netzwerken präsent, auch wenn meine Reichweite dort bis jetzt noch sehr gering ist und mich wahrscheinlich kaum einer wahrnimmt.

Nach vielen gelesenen eBooks und Blogartikeln, dutzenden konsumierten Podcasts und etlichen Video Tutorials fühle ich mich heute schon deutlich schlauer und besser vorbereitet als noch vor 4 Monaten. Aber ich bin mir auch weitaus bewusster darüber geworden, was ich eigentlich aus meinem Projekt machen will und wohin es sich, wenn möglich, entwickeln soll.

Was darfst du in Zukunft hier erwarten?

Mein Podcast wird sich etwas verändern, denn ich habe gemerkt, dass ich mit meiner ständigen Nachtarbeit nicht klar komme und eher müde und ineffektiv bin. Darüber hinaus leidet mein Privatleben zunehmend darunter.

Ich habe also meinen Tagesablauf grundlegend verändert und erhoffe mir damit mehr, in kürzerer Zeit zu erreichen, da ich weniger abgelenkt und deutlich besser strukturiert bin.

Und was habe ich genau gemacht?

Eigentlich habe ich nur ein kleines Detail geändert, nämlich die Zeit, zu der ich morgens aufstehe und abends zu Bett gehe.

Ich habe Tim Schlenzigs Tipp beherzigt und stehe seit einigen Tagen jede Morgen (ja auch am Wochenende) um 05:00h auf und gehe spätestens um 22:00h wieder ins Bett.

Dadurch habe ich morgens in der Früh locker 3 Stunden Zeit in der mich keiner bei meiner Arbeit stört, denn um diese Uhrzeit schläft noch alles, ich bekomme keine Mails und mein Handy bleibt still. Einfach umwerfend und inspirierend diese Stille.

Podcasts sind noch lange nicht da angekommen, wo sie in Zukunft sein könnten.

Das wurde mir so richtig bewusst, als ich heute in einen älteren Podcast vom Podcast Answerman reinhörte und Cliff meinte, dass Podcasts jetzt so langsam Einzug in den Mainstream fänden und was er vom neuen Podcast des Rappers Snoop Dogg halte.

Wenn selbst in den USA noch lange nicht alles abgeschöpft wurde, wie sieht es dann wohl in Deutschland aus?

Ich merke das auch an den Zugriffszahlen meines Blogs und meinen Posts in den sozialen Medien. Ja gut, Google+, Facebook und Co. beschneiden die organische Reichweite von Fanpages immer mehr, um ihre Werbeprodukte verkaufen zu können aber in diesem Fall bleibe ich mal stur, denn ich bin mir sicher, dass Podcasts in Deutschland noch mindestens 5-6 Jahre hinter den USA liegen.

Ich werde mein Spektrum also ein wenig erweitern und habe die ersten Schritte bereits mit meiner Facebook Gruppe „Audio Kraftwerk“ eingeleitet.

Denn ich habe schon seit einigen Wochen immer wieder einen Gedanken im Kopf: „Ich möchte gerne Hörbücher produzieren!“

Also werde ich meinen Fokus ein wenig ausweiten und werde mich neben Podcasting auch mit dem Thema Audioblogging und Hörbucherstellung beschäftigen. Eben das gesamte Spektrum der Audiobeiträge beleuchten.

Wann werde ich in Zukunft veröffentlichen?

Ab sofort werde ich versuchen deutlich regelmäßiger zu veröffentlichen, um mich als verlässliche Quelle neuer Informationen rund ums Thema Audiobeiträge und Podcasting zu etablieren

Daher gibt’s ab sofort:

  • Jeden Montag ein Video Tutorial
  • Alle 2 Wochen Mittwochs einen klassischen Blogartikel in Schriftform und als MP3 und
  • Alle 2 Wochen Mittwoch einen Podcast Liebling

Die Podcast Lieblinge sind neu und in dieser Reihe werde ich dir alle 2 Wochen einen Podcast vorstellen und dir meine Meinung dazu verraten. Dadurch hoffe ich dir einen Überblick über das deutsche und internationale Podcast Angebot geben zu können und meinen Beitrag zur Beliebtheit von Podcasts in Deutschland zu leisten.

Denn wer kann sich schon alle Podcasts selbst anhören?

Auf diese Weise hoffe ich, dir auch in Zukunft regelmäßige und wertvolle Inhalte anbieten zu können.

Ein erstes Produkt meiner vielen durchlebten Nächte ist mein kostenloser Audiokurs, den ich dir ans Herz legen möchte. In 7 Episoden werde ich dir die grundlegenden Informationen übers Podcasten verraten und dir dabei jede Menge Tipps und Tricks mit auf den Weg geben.

Schon morgen findest du dazu einen Blogartikel, der die ein wenig mehr zum Audiokurs verrät und wie du ihn bekommen kannst.

Du darfst also gespannt sein!

Fazit:

Alles ändert sich, auch Mein Podcast. Das ist aber kein Grund zur Sorge, denn das Ziel ist und bleibt dasselbe. Ich werde dir Schritt für Schritt zeigen, wie du deinen eigenen Podcast erstellen kannst und am Ende -ich hoffe, dass ich das noch in diesem Jahr schaffe- werde ich dir meinen eigenen Podcast präsentieren.

Bis dahin bleibe ich meiner Leidenschaft verpflichtet und werde dir regelmäßig von meinen Fortschritten berichten und dir hoffentlich mit jeder Menge Inspiration helfen dein eigenes Projekt mit Erfolg zum Abschluss zu bringen.

Also lass‘ uns was Bedeutendes schaffen!

Dein
Sascha Röhler

Sascha

Mein Name ist Sascha Röhler und ich bin der Podcast Padawan und Autor dieses Blogs. Ich möchte meine Reise zum ersten eigenen Podcast dokumentieren und dabei zu einem Podcast Meister werden. Wer geht mit mir diesen Weg?

Schreibe einen Kommentar

19 − dreizehn =

Menü schließen